W1siziisijiwmtqvmdkvmzavmtivmjuvntavndi4l3vzzxiuanbnil0swyjwiiwidgh1bwiilcizmdb4mzawiyjdxq?sha=7b12c64172aaff2f
Cool URIs don’t change

Cool URIs don’t change

Ich höre meine Podcasts normalerweise im Browser, weil es nicht viele sind. An sich bin ich aber ein Fan von nativen Apps, also hab ich mich mal umgesehen.

Ich testete Juice Receiver (Vorsicht, SourceForge) - der wurde aber zuletzt 2006 upgedatet. und ist buggy, aber für die paar Minuten Test…

Auf jeden Fall fand ich den Tab “Podcast directory” ganz interessant, aber 9 Jahre später funktioniert nur noch eine einzige der URLs (die markierte, und da ist wohl Spamcontent, aber immerhin dieselbe url) ohne 404/sonstigen Fehler. Ein bisschen traurig.

https://stuff.art-core.org/test/cool-uris-dont-change.png

PS: Ich finde das toll, das 9 Jahre alte Software auf Windows einfach funktioniert.

PPS: Ich bin nahe dran, einen Podcast-Player für Windows zu bauen…

#qotd

(_axx) Man sagt ja immer, man soll sich mit seinen Blumen unterhalten, damit sie besser wachsen
(_axx) Ich unterhalt mich immer mit meinem Kaffee, damit er besser schmeckt.
(_axx) Ich liebe meinen Kaffee

#qotd

In reply to: pants.halfbyte.org/chg329
This sounds like someone who either never lived in a neighborhood (of a big city, just not in the city center) where even the grocery store is a hassle to walk to or I’m doing it very wrong.

A few thoughts on self driving cars

My only hope is that enough cities will dodge this bullet by making their inner cities essentially car free before the Awesome Future Of Autonomous Cars™ arrives. Autonomous cars would then be super awesome for replacing the current contender for the most dangerous animal in the concrete jungle: Trucks delivering goods to shops in the city.

I wish we would only invest a part of the sum currently going into research for autonomous cars into how to make cities more livable, more walkable, less dangerous and more happier, but the Alphabet probably won’t be able to interest their awesome stack of young technology buffs with something as boring as that.

This sounds like someone who either never lived in a neighborhood (of a big city, just not in the city center) where even the grocery store is a hassle to walk to or I’m doing it very wrong. Our stuff (for 2 people) nearly always gets bought in bulk on the way to or back from somewhere and it’s a lot to carry. Going for a walk would usually mean an extra 30-40 minutes for 2 people and a lot of back pain.

That’s an argument against car-free of course, I’m all for self-driving cars that would get me from the parking lot to my apartment in ~10-20 minutes and then drive off again, I wouldn’t even want to own one in this case :)

In reply to: pants.halfbyte.org/ivo720
Not sure I disagree. :P Lua is a really small language.
1a  = flag_set and 23 or 42

When I first wrote that code (in ruby) I felt very clever. But in contrast to the other variants, you actually have to read and think about the code before you know what it does. It’s not obvious that this is a poor persons ternary. In Lua (specifically: in Pico-8 I don’t really have a choice if I want to have a compact way to express this, but in all languages that have a better way to express it: please don’t.

Not sure I disagree. :P
Lua is a really small language. There’s not much syntax to learn, and most real quirks can be enumerated in a few minutes, all the weird quirks (to speed up stuff) take a bit longer. Still, I think this is one of those quirks and if you’ve worked with Lua with more than a few hours you will know this. I am a big fan of languages you can just jump in and understand it without having learned it - but there must be room for some little things unique to the language - and this is one thing I like :)

In reply to: widerwille.com/mkr125
Ich find sie gar nicht “eher schlecht” - halt nur nicht perfekt.

True, die Vim emulation von den Jetbrains IDEs ist eher schlecht, ich hab da jetzt mehr in Richtung Sublime Text gedacht, was ich als Texteditor der Wahl nutze wenn ich wirklich nur Texte editieren möchte. Wobei mir CLion als C/C++ IDE sehr sehr gut gefällt und mir die Nachteile von der eher schlechten Vim emulierung nicht stören gegenüber dem was ich auf der plus Seite bekomme.

Ich find sie gar nicht “eher schlecht” - halt nur nicht perfekt. Bin sogar sehr zufrieden damit. Nur in den (neuen) Scratch files müsste sie noch anfangen zu funktionieren…

In reply to: widerwille.com/dmw680
Good is relative.

As much as I would like to like Windows 10, I’m not going to switch to that platform even for development purposes, despite really looking forward to working with Direct3D 12. The privacy policies are not just extremely consumer unfriendly but outright consumer hateful. Oh and also the privacy defaults Fuck that. Just in case Apple follows suit in the near future, does any of the BSD flavours have a good desktop environment nowadays?

Good is relative. I think I could replicate my xmonad-Setup on FreeBSD, maybe on OpenBSD - the problem is that the stuff I use on that desktop is usually hard enough to get to work on Linux, haven’t tried it on the BSDs in a while.

In reply to: widerwille.com/izd861
Ich benutze seit Jahren IntelliJ als Haupt-IDE in der täglichen Arbeit und das VIM-Plugin ist gut, aber nicht perfekt.

The point is that you can wait for your preferred IDE to implement some new fancy feature like that. But with Vim you can use it right now. And the reason you can use it is that Vim does not tries to do all the things, but instead allows to delegate work to others.

Why I prefer Vim to RubyMine

Fasst sehr gut zusammen, wieso ich Vim gegenüber jedem anderen Editor bevorzuge.

Jede IDE und jeder gute Texteditor unterstützt aber Plugins, das ist nichts was Vim exklusiv ist. Und fast jede IDE und Texteditor unterstützt einen Vim modus von Haus aus. Nicht das Vim nicht gut wäre, aber ich der einzige Anwendungsfall den ich dafür habe ist wenn ich über SSH mal in irgendeinem Server bin und einen Texteditor brauche, ansonsten funktioniert Sublime Text für mich deutlich besser. Eventuell mach ich auch einfach nur was falsch :p

Ich benutze seit Jahren IntelliJ als Haupt-IDE in der täglichen Arbeit und das VIM-Plugin ist gut, aber nicht perfekt. Mindestens alle 1-2 Wochen muss ich einmal was direkt in VIM laden, weil irgendwas nicht hundertprozentig geht und es genausolang dauern würde, herauszufinden, wie man es anders löst.

In reply to: need.computer/rrx453
Ach DA kam der Qualitätsjournalismus-Artikel aus der FAZ her.

The future imagined by the 1997 sci-fi film Gattaca may come to pass sooner than we think. This week, personal genetics company 23andMe discovered that a programmer had used its open API to create a screening mechanism for websites—which could effectively block people by race, sex, and ancestry.

Abgesehen davon, dass ich nicht verstehen kann wie man freiwillig seine DNA an 23andMe weitergeben kann, ist das schon kein unrealistisches Anwendungsszenario.

Auch wenn die Möglichkeiten von 23andMe (etc.) hochspannend sind, muss man sich irgendwann die Frage stellen, ob man so etwas als Gesellschaft mit seinem Gewissen und dem allgemeinen Verständnis von Moral vereinbaren kann.

In Zukunft kann man nicht online Einkaufen, weil 78% mit ähnlicher DNA ihre Rechnungen nicht bezahlt haben. Die Autoversicherung wird teuer weil 55% mehr Verkehrsunfälle bauen und die Krankenkasse lehnt dich ab, weil du für sie vielleicht irgendwann mal zu teuer wirst.

Es ist nur eine Frage der Zeit.

Ach DA kam der Qualitätsjournalismus-Artikel aus der FAZ her.

In reply to: widerwille.com/ors703
I suppose you’re mostly a biased person because you have an iPhone or maybe live in a bubble of mostly iPhone users.

I’d go a step further - even if it had an Android client, it would still be 100% useless to me. I know, MVP and all, but I really do wonder why anyone would use a social network with that low of a market share.

As a biased person, mostly because it’s different in the approach that it sees itself as the product and not the user. I can tell you that this is not a “let’s see if it sticks to the wall”-project but the CEO behind it is passionate about it and has the resources to support it.

Also, I put a ton of work into all that blur. That alone should be reason to use it!

I suppose you’re mostly a biased person because you have an iPhone or maybe live in a bubble of mostly iPhone users. I can literally tell you that more like 2/3 of the people I interact and want to interact with on social networks are using Android phones. Plus a decent chunk of them (my own filter bubble) spends a lot of time in front of a computer, and also prefers to use a web frontend when possible.

From purely a “don’t get in the way” perspective, Facebook 1-2 years ago was perfect for this. Web frontend was working, the times of “iPhone app drains battery” were just fixed and pre-Messenger App on Android the app was working reliably. (Now there are people like me who don’t install that messenger app and the old one lost the functionality, so I lost the notificiations and group chats…)

Believe me, it’s not that I don’t wish you the best (although an open social network would be a whole lot better) but for me this isn’t even worth reading all the marketing blurb because the chance of me getting an iPhone in the next 2 years are pretty slim.

Edit: I suppose your founders see the US as the main market, there should be more iDevices than here in your target demographics, so it’s kinda valid. Plus I know all that MVP stuff - I just don’t get how it makes sense to trim down your target audience by up to 30-50%, no matter how many people try to explain it to me :)

In reply to: pants.morgvom.org/zyw718
I’d go a step further - even if it had an Android client, it would still be 100% useless to me.

Hold on, don’t go away just yet, I believe it’s actually a really cool social network (and I actually do, I’ve been drinking that kool-aid heavily). First of all, it’s called Vero and it’s primarily an iPhone app for now. The twist is that it’s privacy oriented AND explicitly not monetized through advertising the selling of user data! This is really important to us, what’s shared there stays there and is only visible to the people it’s shared it with, no third party!

iPhone only and iOS 8+. My close friends circle will be a very small circle.
Anyway, I’m looking forward to share my first post.

I’d go a step further - even if it had an Android client, it would still be 100% useless to me. I know, MVP and all, but I really do wonder why anyone would use a social network with that low of a market share.

Deichkind - Niveau Weshalb Warum

Deichkind - Niveau Weshalb Warum

Irgendwie seltsam (wie immer) aber ich mags (wie fast immer).

8 - Der Flohmarkt ruft (Feat. Herr Spiegelei) (das ich vorher noch nicht kannte) erinnert mich total an Oliver Koletzki - U-Bahn (Feat. Axel Bosse)

4 - Powered by Emotion erinnert mich auch an irgendwas, aber kann ich nicht so richtig einordnen.

Ob So ‘ne Musik, Denken Sie Gross, Like Mich Am Arsch und Mehr Als Lebensgefährlich jetzt genau Single-Auskopplungen sind oder nicht, auf jeden Fall kannte ich sie. Klingen auf jeden Fall besser, je mehr Bass die Lautsprecher können :P

Die Welt ist fertig klingt mehr wie ein Indie-Chiptune-Stück, ziemlich untypisch.

In reply to: widerwille.com/mqp299
Hauptvorteil für mich ist halt: Kaffee ist in 2min fertig, gekocht werden eh immer nur 1 oder 2 Tassen. (Alle paar Monate evtl mal 4…) Und kostet 25-30ct pro Tasse.

Eiskaffee

Ich bin kein Kaffeesnob, aber ich trinke gern mal Kaffee. Nachdem daheim aber schon diverse Packungen Kaffee unbenutzt monatelang rumlagen, steht hier seit 2 Jahren eine Tchibo Cafissimo. Die hat Plastikkapseln (kein Alu) und der Kaffee schmeckt.

Der Post bewegt mich ja gerade dazu eine Kaffeemaschine zu kaufen, selber Eiskaffee machen der gut ist klingt extrem gut. Ist die Cafissimo empfehlenswert (gerade mal geguckt, für 49€ könnte man das ja in der Tat mal kaufen).

Hauptvorteil für mich ist halt: Kaffee ist in 2min fertig, gekocht werden eh immer nur 1 oder 2 Tassen. (Alle paar Monate evtl mal 4…) Und kostet 25-30ct pro Tasse. Ja, das geht deutlich billiger. Und mein Gewissen kann mit diesen Plastikkapseln leben, mit Nespresso-Aludingern eher nicht.

In reply to: hmans.io/knh744
cf: “Ich bin kein Kaffeesnob.” Wenn mir das jemand zubereiten würde, würde ich vermutlich leckerer finden - aber nicht lecker genug, selber Zeit zu investieren. :/

Der Post bewegt mich ja gerade dazu eine Kaffeemaschine zu kaufen, selber Eiskaffee machen der gut ist klingt extrem gut. Ist die Cafissimo empfehlenswert (gerade mal geguckt, für 49€ könnte man das ja in der Tat mal kaufen).

PFUI. Meine Empfehlung für Eiskaffee. (Dann aber ohne die gezuckerte Kondensmilch zubereiten.)

cf: “Ich bin kein Kaffeesnob.” Wenn mir das jemand zubereiten würde, würde ich vermutlich leckerer finden - aber nicht lecker genug, selber Zeit zu investieren. :/

Eiskaffee

Eiskaffee

Ich bin kein Kaffeesnob, aber ich trinke gern mal Kaffee. Nachdem daheim aber schon diverse Packungen Kaffee unbenutzt monatelang rumlagen, steht hier seit 2 Jahren eine Tchibo Cafissimo. Die hat Plastikkapseln (kein Alu) und der Kaffee schmeckt.

Jetzt aber zum interessanten Teil:

  • 4-5 Eiswürfel in eine grosse Tasse
  • Tasse in die Cafissimo
  • 1-2 Espresso-Kapsel(n) rauslassen (je nach Tassengrösse und Koffeinbedarf)
  • mit kalter Milch und kaltem Wasser aufgiessen (je nach Geschmacksbedarf)

Erst hätte ich nie gedacht, dass das so klappt und bestimmt produziere ich irgendwann ein schwarzes Loch, wenn ich heissen Espresso direkt auf die Eiswürfel giesse. Aber es funktioniert.

In reply to: need.computer/wtf799
Grandios!

My “Doom” 20th Anniversary Stories

Grandios!

At the time Id’s idea for Quake was you were, like, a Norse god, but so was everyone else, and all you did was run around and jam your axe into people, because there was only one weapon.

Thank god they changed that.

Ich finde das Format vom Blog von Manton Reece recht interessant.

Ich finde das Format vom Blog von Manton Reece recht interessant. Er hat zusätzlich zu normalen Blogeinträgen auch Microblog-Einträge einfach mitten drin. Wenn ich es richtig verstanden habe, ist das primär spezifiziert durch “kürzer und ohne Headline”. Er hat da einen eher komplizierten Workflow, der mir relativ egal ist - aber ich habe drüber nachgedacht.

Ich habe meine Webseite seit ~4 Jahren auf dieser Domain, paar Langform-Artikel, die “Blog” nur so halb gerecht werden, dann eine Kategorie mit Links - manchmal wöchentlich, manchmal seltener aktualisiert. Dann benutze ich Pants hier, bemesse meinem Content hier aber nicht so wirklich viel Bedeutung bei. Dann hab ich noch über 8000 Tweets, die ich neuerdings in 5-Minuten-Intervallen mirrore und plane, auf meiner Seite zu integrieren. Ich hab da auch das Backlog gezogen (3000 direkt, den Rest mit deren Export), so als Backup. Mal sehen.

Ausserdem hab ich noch diverse alte Posts auf diversen anderen Blogs, die ich zumindest alle mal als Markdown gesichert habe. Aber werd ich vermutlich nicht migrieren.

Ein bisschen fehlt mir dieses “einfach mal nen Blogpost raushauen”, das hab ich früher oft gemacht, aber irgendwie nicht mehr.

In reply to: need.computer/cbn106
[…] Ich find emojis doof.

DuckDuckGo hat einfach mehr Herz:

[…]

Ich find emojis doof.

In reply to: www.youtube.com/watch?v=0Z3of-qplQw
Lustig, ich hab keinen blassen Schimmer, welche Art Spiel das werden soll.

Lustig, ich hab keinen blassen Schimmer, welche Art Spiel das werden soll.

Just Cause? GTA? Dishonored?

In reply to: pants.morgvom.org/dgh001
Hat ja nicht arg lang gehalten ;)

Meine Frau und ich haben uns entschieden, das nächste halbe Jahr jede Woche den $0,99 Film im US iTunes Store zu schauen. Den Anfang machte Wild Card. Ich bin gespannt, ob der noch getoppt wird ;)

Eine Webseite für die aktuellen 1-Dollar-Filme, praktischerweise mit Feed, gibt es hier.

Experiment abgebrochen.

Hat ja nicht arg lang gehalten ;)

In reply to: www.theguardian.com/news/video/2015/may/21/nas-shake-dust-real-hip-hop-video
Auch als nicht so HipHop-begeisterter sehenswert.

Auch als nicht so HipHop-begeisterter sehenswert.

via